PS5-Cloud-Gaming – Sony und Microsoft schließen sich zusammen, um es mit Google?

Die Möglichkeit, Spiele aus der Cloud zu streamen, wird immer wichtiger, und die Schwächen von Sony in diesem Bereich sind bereits dokumentiert worden. Daher unser Interesse an der Nachricht, dass Sony und Microsoft eine Allianz gebildet haben, um Cloud-basierte Lösungen auf Microsofts Azure-Plattform, dem zweitgrößten Cloud-Anbieter nach Amazon, aufzubauen.

„Die beiden Unternehmen werden die Nutzung der aktuellen Microsoft Azure-Rechenzentrums-basierten Lösungen für Sonys Spiel- und Content-Streaming-Dienste untersuchen… Diese Bemühungen werden auch den Aufbau besserer Entwicklungsplattformen für die Gemeinschaft der Content-Ersteller umfassen“, so die Unternehmen.

Dies folgt auf die Einrichtung einer Cloud-Gaming-Abteilung durch Microsoft im vergangenen Jahr um diese Zeit, die ebenfalls auf Azure basiert, um zu untersuchen, wie Spiele von der Azure-Plattform aus gehostet und gestreamt werden können, anstatt Spiele auf der Konsole selbst auszuführen. Und vergessen wir nicht Google Stadia, die unerwartete Partnerschaft von Sony und Microsoft könnte ein Zeichen dafür sein, dass sie planen, es in den kommenden Jahren mit dem technologischen Riesen aufzunehmen.

Auch Nvidia GeForce Now sollte nicht vernachlässigt werden, da die Plattform die bestehende Bibliothek des Spielers über eine Vielzahl von PC-Clients einbinden wird, was sie zu einem attraktiven Angebot für diejenigen macht, die keine Bibliothek von Grund auf neu aufbauen wollen, wie es derzeit bei Stadia der Fall ist, mit einigen wenigen wichtigen Ausnahmen.

Sony hat vor kurzem die monatlichen und jährlichen Preise für PlayStation Now gesenkt, die jetzt weitaus günstiger £8.99 kosten, wobei eine kostenlose Testversion auch für neue Benutzer verfügbar ist. Dies ist definitiv der Beginn mehrerer Schritte des Unternehmens im Rahmen einer größeren Cloud-Gaming-Strategie. Es ist ein kleiner Schritt, aber ein notwendiger, wenn es jemals mit den Bemühungen von Microsoft konkurrieren will.

 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*